Ich liebe Asien. Hier gibt es so viel zu entdecken. Die unkomplizierten, freundlichen Menschen. Die ausgeprägte Kultur mit unzähligen Völkern und stämmen. Das strenge Leben nach den Regeln des Buddhismus. Und die mancherorts noch unberührte Natur. Das war auch 2012 wieder einmal ausschlaggebend für die Entscheidung nach Südostasien zu reisen. Mit dieser Serie will ich einen kleinen Eindruck von unserer Reise und den besuchten Ländern vermittlen. Es soll eigentlich kein klassischer Reisebericht werden, sondern mehr oder weniger eine Fotoserie mit einigen Hintergrundinformationen.

Nach unseren vorherigen Reisen nach Laos und Thailand gab es noch einige für uns unerforschte Länder auf der Karte. Trotz der komfortablen Zeit von sechs Wochen war schon bei der Planung schnell klar: das wird eng. Als berufstätiger Mensch mit dem knappen Gut Urlaub hat man scheinbar den Drang, möglichst viel Inhalt in diese kurze Zeit zu stopfen. Die große Herausforderung bei der Planung hieß also wieder einmal Reduzierung. Leider ist uns der Begriff von anderen Reisen sehr gut vertraut.

Als erstes Reiseziel stand Myanmar sehr schnell fest. Wir wollten dort unbedingt noch hin, bevor der Tourismus-Boom das Land überschwemmt. Das ist uns nur teilweise gelungen. Dazu später mehr. Als zweites Ziel kristallisierte sich eigentlich sehr schnell Kambodscha heraus. Nachdem wir Angkor Wat bei den letzten beiden Reisen ganz gut aus dem Weg gegangen sind, wollten wir es diesmal „mitnehmen“. Unser drittes Reiseziel Vietnam kam relativ spät dazu. Einerseits, weil wir unbedingt noch ein paar Tage am Meer verbringen wollten. Andererseits, weil es einfach von dem Angebot der Flüge ganz gut reingepasst hat. Nach Gesprächen mit Freunden und Berichten aus Reiseführern und Internet stand Vietnam vorher eigentlich nicht auf unserer Liste.

Die Reisezeit November/Dezember ist sehr angenehm. Da ist der meiste Regen bereits runtergekommen, die Landschaft ist grün und die Luft ist klar. Die Hauptsaison steht Anfang Dezember auch noch in den Startlöchern. Wobei an manchen Orten immer Hauptsaison zu sein scheint.

Je mehr man im Vorfeld zuhause plant, desto weniger hat man vor Ort damit zu tun. Man wird aber auch unflexibler. Beides hat seinen Reiz und wir versuchten einen guten Kompromiss zu finden. Im Vergleich zu vergangenen Reisen haben wir aber im Vorfeld ein bisschen mehr Zeit investiert. Für Myanmar ist das übrigens nicht die schlechteste Idee. Mit Reiseführer und dem Myanmarforum geht das auch einigermaßen gut. Nach einer mehr oder weniger aufwändigen Planungsphase sind wir also startbereit.

In Teil 1 der Fotoserie geht es nach Yangon, der Hauptstadt von Myanmar.

Asien 2012 – Teil 2: Yangon

Asien 2012 – Teil 3: Beautiful Bagan

Asien 2012 – Teil 4: Mit dem Zug durch den nördlichen Shan-Staat

Asien 2012 – Teil 5: Trekking in Kyaukme (1)

Asien 2012 – Teil 5: Trekking in Kyaukme (2)

Asien 2012 – Teil 6: Auf zum Inle See

Asien 2012 – Teil 7: Nyaung Shwe by Bike

Asien 2012 – Teil 8: Ein Tag auf dem Inle-See

Asien 2012 – Teil 9: Ein Tag in Kakku

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.